FAQ Technik

  • Bei FNOH-WDSL (per Funk) bekommen Sie die Empfangseinheit von uns zur Verfügung gestellt. Diese „wandelt“ das verschlüsselte Funksignal in einen Netzwerkanschluss um. Die Empfangseinheit kann hier auf Wunsch auch gleich Router sein. Wenn Sie jedoch einen eigenen Router oder Internettelefonie (VoIP) nutzen möchten, ist dies auch kein Problem.

    Es können z.B. folgende Router genutzt werden:

    • FRITZ!Box Fon WLAN 7430
    • FRITZ!Box Fon WLAN 7490
    • FRITZ!Box Fon WLAN 7330
    • FRITZ!Box Fon WLAN 7390

    Bei FNOH-IPDSL (per Kabel) benötigen Sie ein passendes ADSL bzw. VDSL Modem. Hier empfehlen wir derzeit eine AVM Fritzbox Typ 7430 bzw. 7490 oder Zyxel 5501 zu nutzen. Diese ist dann die „Schaltzentrale“ für alles rund um Internet und Telefon.

  • Die Erfahrungen der vergangenen Jahre hat gezeigt, das wir eine Verfügbarkeit im Jahresmittel von ca. 98 % haben. Der Anschluss also ohne Unterbrechungen durchgehend verfügbar ist.

  • Unser DSL-Einwahlserver arbeitet mit einem MTU-Wert von 1492. Dieser Wert wird im Kundenrouter eingestellt. Einige Geräte stellen sich bei der Einwahl automatisch auf diesen Wert ein. Bietet der Router eine Funktion mit „MTU-Auto“ an, dann bitte diese auswählen. Der Router stellt sich dann selbstständig auf dem passenden Wert ein.

  • Bei der DSL-Einwahl in unser System bekommt der Router oder auch PC automatisch die DNS-Server von unseren System mitgeteilt. Allgemein sind das die DNS-Adressen : 213.252.138.188 (dns1.fnoh.de) sowie 151.80.156.37. Wir empfehlen Ihnen jedoch die automatisch zugewiesenen Adressen zu verwenden.

  • Ja, ist problemlos möglich. Bitte beachten Sie bei der VPN-Konfiguration, dass Sie als FNOH Nutzer über eine dynamisch (öffentliche) zugeteilte IP-Adresse verfügen, dass die VPN-Authentisierung durch die Gegenstelle nicht über Ihre IP-Adresse erfolgen kann.
    Diese Einschränkungen gelten nicht, wenn Sie über einen FNOH-DSL Geschäftskundenanschluss verfügen. Hier erhalten Sie eine feste öffentliche IPv4-Adersse. Für Privatkundenanschlüsse ist eine feste öffentliche IP-Adresse gegen Aufpreis erhältlich.

  • Bei VDSL:
    Die Schaltung wird im Laufe des Vormittags durchgeführt. In diesem Zeitraum wird Ihre Anschlussleitung von Ihrem bisherigen Anbieter zu uns umgeschaltet, außerdem wird/werden Ihre Rufnummer(n) übernommen. Ihr alter Anbieter wird an diesem Tag in den frühen Morgenstunden Ihren Telefonanschluss außer Funktion setzen. Bis die Umschaltung stattgefunden hat, wird Ihr Anschluss somit komplett außer Funktion sein.

    Nach der Umschaltung können Sie Ihren Router mit den von uns bereitgestellten Einwahldaten anschließen und nutzen. Sobald Sie auch Ihren VoIP-Account (Telefonanschluss) im Router eingerichtet haben, können Sie auch das Telefon wieder nutzen.

    Sollte der Anschluss nach 14 Uhr noch nicht funktionieren, wenden Sie sich bitte an unsere Kundenhotline. Wir bitten um Ihr Verständnis, dass wir weder Informationen über den genauen Zeitpunkt der Schaltung noch Einfluss darauf haben.

    Bei WDSL bzw. GDSL:

    Ihr alter Anbieter wird an diesem Tag, in den frühen Morgenstunden Ihren Telefonanschluss außer Funktion setzen.

    Insofern Sie bereits vorab einen Anschluss von uns geschaltet bekommen haben, können Sie Ihren Router mit den von uns bereitgestellten Einwahldaten anschließen und nutzen. Sobald Sie auch Ihren VoIP-Account (Telefonanschluss) im Router eingerichtet haben, können Sie auch das Telefon wieder nutzen.

  • Durch die sehr hohe Übertragungsrate unserer xDSL-Anschlüsse muss eine Messung der Geschwindigkeit sehr sorgfältig durchgeführt werden, um Messfehler zu vermeiden. Hinweise für eine sachgemäße Geschwindigkeitsmessung finden Sie im Artikel „Grob geschätzt“ von Urs Mansmann (c’t, Ausgabe 08/09, Seite 157).

    Insbesondere bei einer Messung über WLAN hängt die erreichbare Geschwindigkeit maßgeblich von den örtlichen Gegebenheiten (Entfernung zum Access Point, Beschaffenheit des Mauerwerks, Signalstärke) ab. Falls Sie den Eindruck haben, dass Ihr Anschluss „zu langsam“ ist, so überprüfen Sie bitte zunächst, mit welcher Datenrate sich Ihr DSL-Modem verbunden hat. Diese Information finden Sie beispielsweise bei AVM Fritz!Box auf der Startseite (http://fritz.box). – Die Geschwindigkeit mit der sich „die Box“ verbunden hat, ist mit Abzug von ca. 5 % Toleranz, auch die tatsächlich nutzbare Geschwindigkeit.

    Zusätzlich haben wir Ihnen auf unserer Webseite eine Speedtest verlinkt. Dieser wird innerhalb des FNOH Netzes gehostet und kann so zumindest die „unbekannte Größe“ Internet ausschließen. Es kann aber, gerade bei Bandbreiten von >35 Mbit/s zu starken Differenzen beim Test kommen. – Alternativ empfehlen wir Ihnen den externen Speedtest.net

    Bitte nehmen Sie ggf. Kontakt mit uns auf. Wir werden Ihnen bei der Feststellung Ihrer Internetgeschwindigkeit Hilfestellung leisten.