FAQ Glasfaser

Allgemein zum Glasfaseranschluss

  • Mit einem Glasfaseranschluss verfügen Sie über eine stabile, jederzeit gleich schnelle Datenverbindung.

    Während bei der bisherigen Internetverbindung über die Telefonkupferleitungen bei Geschwindigkeiten bei maximal 100 Mbit/s schluss ist, geht es bei einem Glasfaseranschluss (FTTH – Fiber To The Home) mit diesen Geschwindigkeiten erst los. Möglich wird das, weil bei FTTH eine eigene Glasfaserleitung mit 1 Gbit/s bis ins Haus, bzw. bis in die Wohnung, gelegt wird.Sollte das in Zukunft nicht ausreichen, kann durch austausch der Geräte an der Glasfaser auch auf 10 Gbit/s oder 100 Gbit/s aufgestockt werden.

    Telefonie und Fernsehen in High Definition sind nur zwei weitere Vorteile. Mehr noch. Über einen FTTH-Anschluss sind Sie schon heute in der Lage 4K-Videoinhalte abzurufen oder Ihren Lieblingsfilm in 3D per Video-on-demand zu streamen.

    Auch ist bei Gewitter die Gefahr von defekten Endgeräte erheblich kleiner, da anders als bei der Telefonleitung die Glasfaser keinen Strom und somit Überspannung ins Haus transportieren kann.

  • Der Anschluss an das neue Glasfasernetz ist für alle Teilnehmer im Aktionszeitraum kostenlos.

    Wer sich später entscheidet, bezahlt eine einmalige Anschlussgebühr von 899 Euro je Haushalt.

Technik

  • Zunächst muss der Eigentümer des Grundstücks bzw. des Hauses eine Grundstückseigentümererklärung für den Hausanschluss unterzeichnen. Im Keller installieren wir ein das Netzabschlussgerät (ca. 15x15cm), welches aus dem Glasfasersignal wieder ein elektrisches Signal macht.

    Von dort aus muss dann ein Netzwerkkabel (Cat.5 oder besser) zum Standort des Router verlegt werden. Diese Verkabelung kann entwerde durch den Hauseigentümer bzw. Kunden oder durch eine Fachfirma vorgenommen werden. Spreche Sie uns hierzu an, wir helfen Ihnen weiter….

  • Der Kunde ist für die Verkabelung in seinem Haus selbst verantwortlich und kann somit selbst entscheiden, wer die Verkabelung vornimmt. Die FNOH empfiehlt jedoch, alle Verkabelungsarbeiten von einem Fachmann ausführen zu lassen, um Übertragungsfehler durch falsche Verkabelung auszuschließen. Sollten Störungen aufgrund mangelhafter Verkabelung auftreten, sind die dadurch resultierenden Entstörungseinsätze kostenpflichtig.

  • Selbstverständlich JA! Entweder haben Sie bereits einen passenden Router, wie z.B. eine Fritzbox 7530 oder 7490. Können auch nach der Umschaltung auf Glasfaser diese weiter nutzen und das WLAN von dort nutzen. Oder wir beraten Sie gern welches der passende Router für Ihren Anwendungsfall ist.

  • Selbstverständlich JA! Das Telefon funktioniert auch in Zukunft mit den gängigen Leistungsmerkmale weiter. Sie benötigen kein „IP-fähiges“ Telefon, es funktionieren auch weiter alle analogen bzw. ISDN Endgeräte.

Vertrag

  • Wenn Sie auf der Anmeldung angegeben haben, das Sie in der „Übergangsphase“ einen VDSL-Anschluss über die vorhandene Telefonleitung wünschen. Kündigen wir Ihren Telefon.-Internetvertag, und übernehmen Rufnummer(n) und die Leitung nach Ablauf der Vertragslaufzeit. Wenn das Glasfasernetz funktionsfähig ist stimmen wir zusammen mit Ihnen einen Umschaltungstermin ab.

    Möchten Sie warten bis Ihr Glasfaseranschluss fertig ist, warten wir entsprechend solange mit der Kündigung bzw. Abschaltung bei Ihrem jetzigen Anbieter. – Sie sind so keinen Tag ohne „Anschluss“.

  • Nein wir kündigen Ihren bestehenden Vertrag und übernehmen alle Rufnummer. Bitte kündigen Sie NICHT selbst, es besteht die Gefahr, dass wir Ihre Rufnummern dann nicht übernehmen können. Sofern Sie über gesonderte Verträge, z.B. über einen bestehenden LTE-Vertrag verfügen, so sind diese durch Sie eigenverantwortlich zu kündigen.

  • JA, wir portieren die Nummer(n) zum Ende der laufenden Vertragslaufzeit. Bitte kündigen Sie in diesem Fall NICHT selbst, es besteht die Gefahr, dass wir Ihre Rufnummern dann nicht übernehmen können.

  • Nein, Sie müssen nicht doppelt zahlen. Wir berechnen erst dann wenn wir die Versorgung zu Ihnen aufgenommen haben. ->   Zahlungsende Altvertrag = Zahlungsbeginn bei FNOH

  • In einem Mehrfamilienhaus muss jede Wohneinheit einen eigenen Vertrag abschließen – unter Berücksichtigung der Eigentumsverhältnisse ist die Erlaubnis in Form der Grundstückseigentümererklärung zu erteilen.

    Üblicherweise ist hier aber auch nur ein Glasfaserübergabegerät montiert, an das die einzelnen Kunden getrennt von einander angeschlossen werden. Es fallen somit nur einmal die Kosten für den Hausanschluss an. (in einer Vermarktungsaktion 0€)

  • Wenn Sie als Mieter den Glasfaseranschluss nutzen möchten, beauftragen Sie ein Glasfaserprodukt bei uns der FNOH. Voraussetzung für die Installation des Anschlusses ist jedoch, dass der Eigentümer sein Einverständnis in Form der Grundstückseigentümererklärung gibt. Diese reichen Sie, vom Eigentümer unterzeichnet, gemeinsam mit dem Vertrag zum Breitbandprodukt ein. Sollten Sie während der 24-monatigen Vertragslaufzeit umziehen, nehmen Sie den Vertrag einfach mit. Sollte an Ihrem neuen Wohnort möglicherweise kein FTTH-Glasfaseranschluss verfügbar sein, ist der Vertrag unter Berücksichtigung der Sonderkündigungsmodalitäten auflösbar.

  • Einen FTTH Glasfaseranschluss in Ihrem eigenen Haus beauftragen Sie ganz einfach, indem Sie einen Vertrag über ein Glasfaserprodukt bei und der FNOH abschließen. Außerdem geben Sie mit der Grundstückseigentümererklärung die Erlaubnis, dass die Verlegung des Kabels auf Ihrem Grundstück bis in Ihr Haus vorgenommen werden darf. Durch diesen Glasfaseranschluss gewinnt Ihre Immobilie zusätzlich an Wert, der sich bei einem evtl. Verkauf sehr positiv auswirken kann.

  • Nein, falls die 40% nicht zustande kommen, ist Ihr abgegebener Antrag hinfällig. Sofern Sie nicht angegeben haben, bis zur Fertigstellung ein VDSL Produkt über die vorhandene Telefonleitung beziehen zu wollen.

  • Nein, da wir über ein komplettes eigenes Netz verfügen, sind Sie für alle gebuchten Dienste ausschließlich Kunde bei uns.  Wir übernehmen die Kündigung Ihrer Altverträge bei Ihrem jetzigen Anbieter. Daher fallen keine Grundgebühren für die herkömmliche Telefonleitung mehr an.